Site Overlay

Open-Air-Drive 2022

Am 30.07.2022 war es so weit, Als Team WLAN-Performance Racing starteten wir beim 3h Rennen Open-Air-Drive auf der E-Kartbahn Nettedrom/ Osnabrück. Fahrer im Team waren neben mir der Slalom und Nettedrom Spezialist Peter Döpker und unser Erfahrenster Frank „Walli#8“ Wallner. Im Quali hob uns Peter auf einen hervorragenden 3. Startplatz. Wenn man bedenkt, dass neben den Nette Drivern auch das Haus eigene Team Nettedrom mit dem absoluten Spezialisten auf dieser Strecke und Gold-Trainer ManBosse#ND antritt und dazu auch noch 2 Teams der Kart Hornets Osnabrück am Start waren, dann ist unser 3. Platz im Quali sehr respektabel. Im Rennen mussten 5 Kartwechsel und 3 Fahrerwechsel absolviert werden. Die Kartwechsel richten sich nach den Akku Ständen der Karts und werden von der Rennleitung angezeigt. Peter fährt unseren Start und versucht sich mit den Führenden abzusetzen. Die ersten Runden seht ihr auch im Video etwas weiter unten. Peter wird allerdings etwas aufgehalten und kann seine volle Pace nicht umsetzen. Die Nette Driver hinter uns machen einen frühen Stopp, um aus dem Verkehr heraus zu kommen und versuchen mit diesem Undercut vorzufahren. Wir müssen also nachziehen und wechseln nach 20 Min. auf Walli#8, der nach kurzer Eingewöhnung die Pace der vor uns liegenden Hart Hornets 1 mitgehen kann. Bei unserem ersten Kartwechsel passierte aber dann das Missgeschick, welches uns leider 2 Plätze im Rennen gekostet hat. Walli#8 ist zu schnell in der Boxeneinfahrt und wir bekommen eine 15 Sekunden Strafe, die wir beim nächsten Stopp absitzen müssen. Wir fallen hinter die Kart Hornets 2 und die Nette Driver auf Platz 5 zurück. Auch in meinem Stint und dem Schlussspurt von Peter, können wir die Plätze nicht mehr zurückgewinnen und so fahren wir nur 1 Sek. hinter den Nette Drivern auf Platz 5 ins Ziel.

Endergebnis:
Platz 1: Team Nettedrom
Platz 2: Team Kart Hornets 1
Platz 3: Team Kart Hornets 2
Platz 4: Team Nette Driver
Platz 5: Team WLAN-Performance Racing
Platz 6: Team D&D Racing
Platz 7: Team Hot Wheels
Platz 8: Team Yeet Racing

Was ich so allerdings noch nicht erlebt habe ist, das man um den Platz zu verteidigen andere Kartfahrer auf der Gerade in die Bande schiebt! Hintergrund: ihr müsst wissen, dass die E-Karts im Nettedrom über einen Boost verfügen. Der ist nur an einer Stelle wirklich sinnvoll einsetzbar, nämlich die Rampe rauf. Wenn man hinter einem Kart hängt, dann kann die Versuchung groß sein, diesen Boost auf der Start/Zielgeraden einzusetzen um am Vordermann vorbei zu fahren. Allerdings fehlt dann eine Kurve später auf der Rampe die Leistung und der gerade überholte schießt mit seinem Boost wieder vorbei.
Nun passiert genau das und die Nette Driver boosten auf der Zielgerade 2 Runden vor Schluss an den Kart Hornets 2 vorbei und nach der Kurve wird direkt die Linie gewechselt, um die Innenbahn zu blockieren. Die Hornets wollen Außen mit Boost und viel Schwung vorbeiziehen, da ziehen die Nette Driver wieder nach rechts (sogar zu spät) und schieben die Hornets in die Bande. Beide verlieren Schwung, so dass die Hornets Innen in der nächsten Kurve wiederum die Außen fahrenden Nette Driver in die Bande schreddern „Revenge Foul“. Aus meiner Sicht gehörten beide bestraft. Einmal Linie wechseln ist erlaubt. Zickzack und sogar in die Bande schicken ist unsportlich und gefährlich. Linie verteidigen oder auch Kampflinie fahren ist legitim aber diese Aktion war etwas völlig anderes.

Verbreite diesen Artikel

Author: Ben Bendler

"Geschwindigkeit bringt Sicherheit." Immer auf der Suche nach der richtigen Linie, das bin Ich, Ben Bendler. Seit 2017 sitze ich im Kart. Seit 2019 im Kids-Kartclub der Indoor Kartbahn Werther. Seit Sept. 2020 fahre ich in der BSG MERKUR Gauselmann. Im Oktober 2020 mein erstes off. Rennen in Kirchlengern. Ende Oktober dann der 1. Lauf Wintercup Indoor Kartbahn Werther... alle weiteren Läufe fielen der Corona-Pandemie zum Opfer. Seit 2021 fahre ich in der InWiTo Racing Serien im Team CFC Racing. Seit 2021 eigenes Team WLAN-Performance Racing für Endurance Rennen. LAC Team Sieger mit Team WLAN-Performance. Seit 2022 ADAC Youngster Slalom Cup. Mein Motto "wer später bremst ist länger schnell"