Site Overlay

99 Runden Osnabrück

Am Samstag, den 28.05.2022 fanden die 99 Runden von Osnabrück im Nettedrom statt.
Dies bedeutut zu allererst einmal; E-Kart fahren!
Wer das noch nicht gemacht hat, der sollte sich das mal antun… wenn man die richtige Power Stufe nutzen darf, dann gehen die Kisten ganz schön ab. Natürlich bedeutet das Gewicht und die Abmaße ersteinmal eine Umstellung… aber Bock macht das.

Kurz zum Rennen. Mit Peter Döpker starten wir als Team WLAN-Perfarmance Racing. Gefahren werden indoor und outdoor Teil zusammen. In der Qualy reicht es nur zum 5. Platz. Jedes Team hat 2 Karts zugelost bekommen. Es müssen 2 Kartwechsel und ein Fahrerwechsel durchgeführt werden. Wie üblich ist das Überholen eines ähnlich starken Gegners sehr schwierig. Nachdem aber das vor uns liegende Team Dream Racing bei einer Überrundung so heftig abgeschossen wird, dass sich sogar der Rahmen des Kart verbiegt, können wir den 4. Platz mit Kontakt zur Spitzengruppe sicher nach Hause fahren. Ein Regenschauer während des Rennens bringt nochmal Würze in die Suppe. Das Safetycar fängt den Führenden ein und die Außenbahn wird geschlossen. Die letzte halbe Stunde also nur noch indoor. Zuviel Elektronik an den E-Karts… sehr schade. Man muss auch anmerken, dass die 3 Plätze vor uns jeweils nur Einzelfahrer waren. Somit waren wir das erste wirkliche Team. Das Reglement gab es leider her, dass ein Team auch aus nur einem Fahrer bestehen konnte… und wenn man keine Freunde hat, dann fährt man halt allein… SCHERZ!

Somit war das Ergebnis:
1. Platz Kart Hornets 1 (Stephan Zeissberg)
2. Platz Kart Hornets 2 (KartOpa)
3. Platz ManBosse #ND (Manuel Bosse)
4. Platz WLAN-Performance Racing (Peter Döpker und Ich)
5. Platz Dream Racing (Walli und Malte)
7. Platz Kalkrieser
8. Platz ERC DIV 1
9. Platz MB Racing
10. Platz Young Racers
11. Platz Pit-Speed-Racing

Das Beste aber kam nach dem Rennen. Jean Pierre Kraemer war auf der Bahn und hat mir meinen Helm signiert.
Dierekt neben den Autodoktoren!

 

Verbreite diesen Artikel

Author: Ben Bendler

"Geschwindigkeit bringt Sicherheit." Immer auf der Suche nach der richtigen Linie, das bin Ich, Ben Bendler. Seit 2017 sitze ich im Kart. Seit 2019 im Kids-Kartclub der Indoor Kartbahn Werther. Seit Sept. 2020 fahre ich in der BSG MERKUR Gauselmann. Im Oktober 2020 mein erstes off. Rennen in Kirchlengern. Ende Oktober dann der 1. Lauf Wintercup Indoor Kartbahn Werther... alle weiteren Läufe fielen der Corona-Pandemie zum Opfer. Seit 2021 fahre ich in der InWiTo Racing Serien im Team CFC Racing. Seit 2021 eigenes Team WLAN-Performance Racing für Endurance Rennen. LAC Team Sieger mit Team WLAN-Performance. Seit 2022 ADAC Youngster Slalom Cup. Mein Motto "wer später bremst ist länger schnell"