Site Overlay

InWiTo Testrennen Motodrom Hagen

InWiTo-Racing-Series Testrennen 1 im Motodrom Hagen, 22.10.2022

Kaum das die Saison 2022 der InWiTo Racing Series abgeschlossen ist, stand auch schon das erste von 2 Testrennen als Vorbereitung zur Saison 2023 an.

Nicht nur dass die Fahrer sich gemeinsam auf den neuen Strecken messen und diese trainieren können, dem Orga-Team ging es auch darum, zu sehen wie die Organisation vor Ort ist, um so sicherzustellen, dass der Durchführung der Rennen nichts im Wege steht.

Licht und Schatten beim ersten Testrennen in Hagen.

Der Fun Faktor war bei unserem Rennen wie erwartet sehr hoch. In das 10-minütige Qualifying sind wir mit 18 Fahrern auf feuchter Strecke ohne Regen gestartet. Das Kart von Danilo Stahlmann vom Team KSL Allstars musste nach technischem Defekt (angeblich zu wenig Leistung) getauscht werden. Hier stand nach kurzer Zeit ein Ersatz-Kart zur Verfügung, welches Danilo dann auf Platz 4 im Quali stellte. Auf den Plätzen vor ihm kam ich auf P3, auf P2 Marvin Kaja und auf Pole Lukas Vinkmann, beide ebenfalls vom Team KSL Allstars.

So ging es dann auch ins 50 min. Rennen. Schnell konnten sich die beiden an der Spitze absetzen. Ins Ziel fuhren dann Lukas vor Marvin, nach ständigen Positionswechseln mit nur 0,180 Sek Abstand. Auf den Plätzen dahinter waren ebenso ständige Positionswechsel angesagt. Nach den ersten 10 Minuten konnte sich Riccardo Chirichiello vom Team Race 42 auf die 3. Position vorschieben, die er auch bis zum Schluss nicht mehr abgab. Mit 33 Sekunden Rückstand auf den Führenden kam er am Ende noch unter Druck vom ebenfalls stark fahrenden Danilo Stahlmann, der nur 3 Sekunden dahinter auf Platz 4 ins Ziel kam. Nur von Platz 12 gestartet muss man die Leistung vom „alten Hasen“ Thomas Kornowski Team CFC-Racing mal hervorheben, der zügig durchs Feld nach vorn fuhr und so um die Plätze 4 – 6 kämpfte. An dieser Stelle sei leider wieder erwähnt, dass langsamere Fahrer bei Überrundungsmanövern wieder übers Ziel hinausgeschossen sind und sogar gefährliche Manöver setzten. Dies hat bei Überrundungen einfach nichts verloren. Blaue Flaggen wurden in Hagen keine gezeigt und ehrlich, ich glaub die haben gar keine… Hier muss mit der Organisation der Strecke  besprochen werden, wie dieses Verhalten unterbunden oder sogar bestraft werden kann. Im Zuge dieser Überrundungskämpfe kam es noch zu einer etwas kuriosen Szene kurz vor Schluss, als ein Fahrer eine Boxendurchfahrt dazu nutzte, um an zwei zu überrundenden vorbeizufahren. Die Streckenführung in Hagen lässt es nämlich zu, dass man auch bei langsamer Fahrt durch die Boxengasse ca. 7 Sekunden auf die Fahrer auf der Strecke gut macht. Da kein anderer Fahrer dies wusste, wollte ich durch diese Aktion nur auf diese Möglichkeit aufmerksam machen… 😉  bei dieser Aktion konnte ich auch meinen Teamkollegen bei CFC-Racing, Thomas Kornowski überholen. Bereinigt belegt Thomas also Platz 5 und Ich den 6. Platz.

Eine am Anfang stark fahrende Nele Otter vom Team Scuderia NRW kam am Ende nur auf Platz 9 ins Ziel, während ein Lucas Böke von Team Effekt erst in den letzten 20 Minuten richtig in Fahrt kam und seine Rundenzeiten und damit auch seine Position im Rennen noch auf Platz 11 verbesserte. Ab Platz 7 von Stefan Rose sind alle Fahrer mindestens einmal überrundet worden.

Fazit. An diesem Tag fuhren die ersten beiden mit 50.227 und 50.330 in ihrer eigenen Liga. Die drei letztplatzierten mit 52.5xx sogar ca. 2,3 Sekunden langsamer. Das stark besetzte Mittelfeld liegt dann aber mit 13 Fahrern innerhalb 1 Sekunde.
Leider gab es keine Kartwechsel und damit waren Streuungen der Karts nicht erkennbar.

Das Team KSL Allstars unterstreicht mit den Plätzen 1, 2 und 4 seine Favoriten-Rolle und das alteingesessene Team CFC-Racing zeigt mit Plätzen 5 und 6, dass der Sieg im letzten Saison Rennen 2022 kein Zufall war.

Die vielen grinsenden Gesichter der Fahrer aber auch der Zuschauer nach dem Rennen, zeigten deutlich, dass diese Strecke berechtigt in den Kalender der InWiTo Racing Series 2023 aufgenommen wurde.

Bitte akzeptiere YouTube-Cookies, um dieses Video abzuspielen. Wenn Sie dies akzeptieren, greifen Sie auf Inhalte von YouTube zu, einem Dienst, der von einem externen Dritten bereitgestellt wird.

YouTube-Datenschutzrichtlinie

Wenn Sie diesen Hinweis akzeptieren, wird Ihre Wahl gespeichert und die Seite wird aktualisiert.

Verbreite diesen Artikel

Author: Ben Bendler

"Geschwindigkeit bringt Sicherheit." Immer auf der Suche nach der richtigen Linie, das bin Ich, Ben Bendler. Seit 2017 sitze ich im Kart. Seit 2019 im Kids-Kartclub der Indoor Kartbahn Werther. Seit Sept. 2020 fahre ich in der BSG MERKUR Gauselmann. Im Oktober 2020 mein erstes off. Rennen in Kirchlengern. Ende Oktober dann der 1. Lauf Wintercup Indoor Kartbahn Werther... alle weiteren Läufe fielen der Corona-Pandemie zum Opfer. Seit 2021 fahre ich in der InWiTo Racing Serien im Team CFC Racing. Seit 2021 eigenes Team WLAN-Performance Racing für Endurance Rennen. LAC Team Sieger mit Team WLAN-Performance. Seit 2022 ADAC Youngster Slalom Cup. Mein Motto "wer später bremst ist länger schnell"